Startseite
Live Wetter / Aktuelles
 Rekorde / Statistiken
Monatsdiagramme
Bilder und Berichte
Wetterstationen
Biografie / Kontakt
Danke... / Schlusswort
 
   
 

               WETTERSTATION  ALPTHAL


LUFTDRUCK,   LUFTTEMPERATUR, LUFTFEUCHTIGKEIT, NIEDERSCHLAG, SOLARSTRAHLUNG UND UV-STRAHLUNG


Die Wetterstation verfügt über ein aktivbelüftetes Lamellenwetterhäuschen, so das bei direkter Sonneneinstrahlung kein Hitzestau entstehen kann. Mittels eines kleinen Lüfters wird von unten Umgebungsluft durch die Sensorenkammer angesogen und oben wieder ausgeblasen. Tagsüber bei höherer Solarstrahlung beträgt der Luftfluss 2.5 m/min und Nachts bei geringer oder null Solarstrahlung 1.4 m/min. Die Stromversorgung geschieht über zwei Solarpanell wobei das obere für die Messung der Werte zuständig ist und das untere einzig und allein für die Belüftung des Wetterhäuschen.Der Mess,- und Sendeintervall beträgt nur gerade 2.5 Sekunden.




                   Der Niederschlagssammler im Inneren ( Marke Eigenbau ) :-)


Der Niederschlagssammler ist auf der Innenseite isoliert und mit zwei kleinen Heizfolien ( 2 x 40 Watt ) versehen. So kann im Winter im inneren geheizt werden und so immer vorweg der fallende Schnee getaut und der Niederschlag gemessen werden.


 WINDGESCHWINDIGKEIT, WINDRICHTUNG,                         BODENTEMPERATUREN  UND  BODENFEUCHTIGKEITEN


Das Anemometer oder der Windmesser ist auf einer Höhe von ca.6.80m über dem Boden postiert und ist für das Messen der Windgeschwindigkeit und der Windrichtung verantwortlich. Die Werte werden über ein zusätzlichen Transmitter ( obere weisse Box ) an den Reapter A ( Zwischenstation ) geschickt und danach zur Konsole.

In der Erde sind zwei Temperatursonden und zwei Feuchtigkeitssonden eingegraben. Die Temperatursonden liegen 10cm und 20 cm im Boden und genauso auch die Feuchtigkeitssonden. Zusätzlich gib es noch eine Temperatursonde welche etwa 5 cm über dem Boden, oder im Winter über der Schneedecke, montiert ist. Diese Sonden sind mit der unteren weissen Box, welches ebenfalls ein zusätzlicher Transmitter ist, verbunden. Diese sendet die Werte ebenfalls zum Reapter A ( Zwischenstation ) danach zur Konsole. An dieser Station können bis 4 Temperatursonden, 4 Feuchtigkeitssonden und 2 Blattfeuchtesonden angeschlossen werden.

Auch hier beträgt der Mess- und Sendeintervall nur 2.5 Sekunden. Die Stromversorgung geschieht bei beiden Messinstrumente durch ein Solarpanell welches am Transmitter angebracht ist.

  

                                        REPEATER A  ( ZWISCHENSTATION )


Da die Werte von Station 2 einen zuweiten Weg bis zur Konsole haben und dadurch nur etwa 40 - 55 % aller Sendeeinheiten ( je nach Wetter ) bei der Konsole ankommen würden, befindet sich dazwischen als Sendehilfe ein Reapter oder einfacher gesagt eine Zwischenstation. Diese empfängt die Werte und sendet sie sofort weiter zur Konsole. Dank dieser Zwischenstation kann die Konsole nun ( bei jeder Wetterlage )  95 - 98 % aller Sendeeinheiten empfangen


                                   SCHNEEHÖHENMESSER  ( EXTERN )


Der Schneehöhenmesser misst die Schneehöhe mittels Ultrasschallsensor. Der Sensor misst die Distanz vom Sensor bis zur Schneehöhe, zieht diese dann von der Gesamthöhe, Sensor bis zum Boden ( 191 cm ), ab und dann wird die Schneehöhe übermittelt. Da der Sensor eine bestimmte Mindestdistanz zum Schnee braucht, kann die Messstation Schneehöhen von bis 0 - 157 cm messen. Bei noch grösseren Schneemengen könnte die Station noch 50 cm ausgezogen werden und so eine Schneedecke von 0 - ca 207 cm messen.

Diese Station ist extern, ist daher also kein Bestandteil der Davis Wetterstation.

Der Erfinder und Erbauer dieser Schneemessstation ist ALOIS MARTY, BRUNNI. Daher ein riesen Dankeschön an Wisel Marty.


                                                    NEUSCHNEEMESSER

Neuschnee-messung.  Hier wird der tägliche Neuschnee gemessen. Eine Messperiode dauert von 06.00 bis 05.59 Uhr.

Ein Beispiel: Auf dem Monatsdiagramm vom Dezember 2014 ist bei Tag 30 eine Neuschneehöhe von 36 cm aufgeführt. Das heisst, diese Menge fiel im Zeitraum vom 29.Dezember 06.00 Uhr bis 30. Dezember 05.59 Uhr.


                DIE KONSOLE  ( EMPFANGSSTATION ALLER MESSWERTE )


Auf der Konsole der Davis Wetterstation können neun Messwerte gleichzeitig angegeben werden, und kann von acht verschiedenen Sensoren Daten empfangen. Die Konsole errechnet ebenfall Werte wie Windchill, Hitzeindex, Taupunkt, Mittelwind u.s.w. und speichert sämtliche Min. und Max. Werte mit Zeit und Datum ab. Zudem beinhaltet die Konsole über 100 verschiedene Grafiken welche unten links angezeigt werden können. Zusätzlich kann auch die Wettervorhersage, über ein Symbol oder über die Laufschrift unten am Display,abgerufen werden. Die Stromversorgung ist durch drei "A" Batterien oder durch ein Netzadapter gewährleistet.


                                             DIE DATENÜBERTRAGUNG


Hier werden alle Daten und Grafiken zusammen getragen und ins Internet gestellt. Das, im Bild zusehende, Weather-Display Programm nimmt die Daten von der Wetterstation ( Konsole ) via USB - Kabel in den PC. Dort werden dann die Extrem,- Durchschnitts und andere Werte ermittelt und abgelegt. Zusammen mit dem Zusatzprogramm Weather-Display Live wird die Grafik samt den entsprechenden Werte ( wie es im Live - Wetter zusehen ist ) erstellt, und anschliessend ins Internet gestellt.

Da ich ein Live - Wetterprogramm betreibe und nebenbei noch bei www.awekas.at angemeldet bin, läuft diese Datenübermittlung permanent. Als es mein Laptop verheizt hatte stand ich vor der Wahl: Kein Awekas und kein Live-Wetter mehr oder die Anschaffung eines Computers, der für den Dauerbetrieb ausgelegt ist. Da mir das Wetter und das ganze drum herum so am Herzen liegt entschied ich mich für die Variante 2...


Es ist erstaundlich was diese Anlage das ganze Jahr leistet. Die Station 4 bekommt im Schnitt alle 2.5 Sekunden ein Datenpacket und daraus ergeben sich folgende Zahlen:  576 / h , 34'560 / Tag , 1'051'200 / Monat , 12'614'400 / Jahr

Die Station 5 stellt die Datenpackete alle 8 Sekunden ins Internet ( Live Wetter ) und das ergibt folgendes : 450 / h , 10'800 / Tag , 328'000 / Monat , 3'942'000 / Jahr  

Zudem errechnet die Station 5 noch sämtliche Durchschnitte in dem die Station jede Minute eine Datenpacket  dazu verwendet. Das wiederum ergibt dann :  60 / h ,     1440 / Tag , 43'800 / Monat , 525'600 / Jahr          


 

           WETTERSTATION  GROSSER MYTHEN



Die Wetterstation auf dem Grossen Mythen ( eine Lufft WS600 UMB ) misst :    Luftdruck , Temperatur , Luftfeuchte , Windstärke & Windrichtung und Niederschlag.


Dies ist ein Kombisensor, welcher sämtliche Werte an einem Gerät misst. Zudem ist diese Station frei von beweglichen Teilen ( also kein einfrieren im Winter ) und ist beheizbar...



Obere Box :

Und nun die Elektronik... Hier ist Meteobridge PRO ( Grau/rotes Gerät mit USB Stick ) zusehen welche sämtliche Wetterdaten, alle 5 Minuten, direkt zu verschiedenen Wetternetzwerke schickt... Zurzeit werden die Daten zu www.awekas.at gesendet. Dahinter ist noch der Spannungswandler, welcher den Hüttenstrom von 24 V auf 5.1 V drosselt. Unten in der Box steht nochmals ein Heizelement damit die Elektronik im Winter nicht frieren muss ;-)

Untere Box:

In der unteren Box befindet sich der Spannungswandler, welcher Spannungsschwankungen auf 24 Volt ausgleicht. Darunter ( gelb ) ist der Überspannungsschutz und recht die graue Box ist die Schnittstelle. Von da aus gehen die Daten zur Weatherboxx PRO und danach ins Internet...



Für weitere Fragen, oder für eine Besichtigung der Stationen stehe ich ihnen gerne zur Verfügung.  ( Siehe Link Kontakt )